Grafik: designed by pch.vector, freepik.eps

Arbeiten während des Studiums: Nebenjob, Werkstudium und Co.

Wenn du als Studierender neben dem Studium arbeiten willst, kommen für dich unterschiedliche Arbeitsmodelle infrage. Du kannst dich für einen Minijob auf 450-Euro-Basis anstellen lassen, eine Werkstudentenstelle annehmen oder als Teilzeitmitarbeiter anfangen. Wir erklären, welches Modell sich für wen eignet.

Studis arbeiten sozialversicherungsfrei
Studierende genießen bei der Besteuerung ihres Einkommens einige Vorteile, von denen auch ihr Arbeitgeber profitiert. Solange das Studium die Hauptsache und der Job die Nebensache bleibt – also maximal 20 Stunden pro Woche in Anspruch nimmt – ist die Tätigkeit sozialversicherungsfrei. Du und der Arbeitgeber zahlen dann keine zusätzlichen Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung sowie gar keine Beiträge zur Arbeitslosenversicherung. Die Höhe des monatlichen Einkommens spielt dabei keine Rolle.

Minijobber können die Familienversicherung nutzen
Unabhängig vom Job müssen alle Studierenden in einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung versichert sein. Minijobber brauchen sich darum nicht selbst kümmern. Sie können die Familienversicherung über ihre Eltern nutzen, solange sie nicht älter als 25 Jahre sind.

Weitere Beratung zu Beschäftigungsverhältnissen als Studierender bekommst du hier:

Studentenwerk Frankfurt (Oder)
DGB
Passende Nebenjobs im Career Center

Beschäftigungsverhältnisse im Überblick

Option 1: Minijob

  • Zum Beispiel: Putzen, Lehren, Kellnern
  • Verdienst: maximal 450 Euro/Monat bzw. 5.400 Euro/Jahr
  • Bei mehreren Minijobs wird der Verdienst zusammenaddiert
  • Arbeitszeit: Studium muss im Vordergrund stehen, i.d.R. max. 20h/Woche
  • Einkommenssteuern: Beitragsfrei
  • Arbeitslosen-/Kranken/-Pflegeversicherung: beitragsfrei
  • Familienversicherung kann kostenfrei genutzt werden
  • Rentenversicherung: beitragsfrei mit Antrag beim Arbeitgeber

Option 2: Werkstudium

  • Zum Beispiel: Programmieren, Bauen, Assistieren
  • Verdienst: mehr als 450 Euro möglich
  • Arbeitszeit: Studium muss im Vordergrund stehen, i.d.R. max. 20h/Woche
  • Einkommenssteuern: Beitragspflichtig
  • Arbeitslosen-/Kranken/-Pflegeversicherung: beitragsfrei
  • Familienversicherung kostenfrei bis zu einem Einkommen von 538,33 Euro/Monat
  • Rentenversicherung: Beitrag entsprechend Verdienst

Option 3: Midijob

  • Zum Beispiel: Haushaltshilfe, Kochen, Liefern, Kassieren
  • Verdienst: 450,01 bis 1.300 Euro
  • Einkommenssteuern: Beitragspflichtig
  • Arbeitslosen-/Kranken/-Pflegeversicherung: beitragsfrei, solange Studium im Vordergrund steht, also i.d.R. max. 20h/Woche
  • Familienversicherung: nicht mehr kostenfrei nutzbar
  • Rentenversicherung: Beitrag entsprechend Verdienst